Artikel mit den Tags: Polarstern

Wie viel ÖKO ist in Ökogas?

Interview mit Polarstern

Wie viel ÖKO ist in Ökogas?

Trotz der steigenden Energiepreise modernisieren viele Haushalte ihre Wärmegewinnung mit Erdgas. Und wie beim Strom auch, gibt es immer mehr sogenannte „Öko-Gas-Angebote“. Doch wie viel ÖKO ist denn wirklich in Ökogas enthalten? Und ab wann darf ein Anbieter sein Öko-Gas auch Öko-Gas nennen? Um hier mehr Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich mich mit Polarstern in Verbindung gesetzt und nachgefragt.

Während unseres sehr netten und informativen Telefonats kam die Idee auf, dies in Form eines Interviews zu veröffentlichen. Denn nicht nur ich, sondern auch viele meiner Leser wissen über ÖKO-Gas viel zu wenig. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die Zusammenarbeit mit Anna von Polarstern bedanken, die sich bereit erklärte mir folgendes Interview zu geben.

Erste herstellerunabhängige Eigenstrom-Community

Erste herstellerunabhängige Eigenstrom-Community

Der Ökoenergieversorger Polarstern bringt mit PV- und Speicher-Spezialist Memodo das erste herstellerunabhängige Eigenstromangebot auf den Markt, bestehend aus Solaranlage, Stromspeicher und Ökostrom.

München, 13.04.2017 – „Jeder soll die Chance haben, bei der Energiewende mitzumachen und frühzeitig von den neuen Möglichkeiten der Energieversorgung zu profitieren“, sagt Florian Henle, Geschäftsführer des Ökoenergieversorgers Polarstern. Dazu gebe es aber nicht ein für alle passendes Angebot. Die individuelle Wohn- und Lebenssituation sowie die eigenen Bedürfnisse und Ziele verlangten verschiedene Lösungen. Nur eines gelte immer: Es muss einfach und flexibel sein. Diese Prämisse spiegelt sich bereits im Mieterstromprodukt von Polarstern wider und prägt auch Wirklich Eigenstrom, das neue Angebot des Ökostromversorgers. Bei diesem Produkt kombinieren Haushalte eine Solaranlage (PV-Anlage) mit einem Stromspeicher und der Reststromlieferung aus 100 Prozent Ökostrom, zertifiziert vom Grüner Strom Label. „Es ist ein richtiges Komplettpaket, das nach dem Baukastenprinzip funktioniert und auf den einzelnen Verbraucher zugeschnitten wird. „Die Kunden sind bei der Wahl ihrer Solaranlage und ihres Speichers flexibel. Beides muss aufeinander abgestimmt sein und perfekt zum Verbrauchsverhalten des einzelnen Haushalts passen. Produkte von der Stange erfüllen diesen Ansprüchen nicht“, unterstreicht Florian Henle. Im Vergleich zu anderen Solaranlagen- und Speicher-Paketen im Markt ist diese hohe Flexibilität des Wirklich Eigenstromangebots einzigartig.